Heutiger Tag  
S.V. Blau-Weiß Dörpen - Tischtennis Chronik
Besucherstatistik: Online: 4 Heute: 9 Gesamt: 585
Suche:  
 
Tischtennis Chronik
 
 
Die Gründung der Abteilung
Die Tischtennis-Abteilung wurde am 17.01.1977 von Heinrich Kus gegründet. Durch Erfahrungen bei Kus´ vorherigen Vereinen SV RW Heede (72-76) und SV Viktoria Ahlen Steinbild (76-77) bestärkt, schaffte er es unter schwierigen Bedingungen den Tischtennissport in der Dorfgemeinde zu etablieren.

Die Abteilung begann mit einer stattlichen Zahl von 58 Interessenten. Die kostspieligen Tischtennistische mußten beschafft werden und die Trainingsmöglichkeiten waren entsprechend der erforderlichen Größenordnung nicht annähernd vorhanden. Eine Teilnahme am Punktspielbetrieb war unter dieser Vorraussetzung ausgeschlossen. Dank der Firma Nordland Papier durfte die Abteilung die Räumlichkeiten der Betriebs-Sport-Gemeinschaft auf dem Nordländer Gelände zu Punktspielzwecken nutzen. Ebenfalls kam das Problem des Trainer-, bzw. Betreuerpostens auf. Die Fertigstellung der Turnhalle konnte nicht wie geplant erreicht werden; so nahm man im Frühjahr 1977 in dem von der Gemeinde Dörpen zur Verfügung gestellten Schützenhaus mit zwei Tischen den Trainingsbetrieb auf. Ein Anfang war gemacht. Nach der ersten Vereinsmeisterschaft im August 1977, die Heinrich Hillebrand vor Curd Berger und Erich Berger gewann, kristallisierte sich ein Stamm von Spielern, aus denen drei Mannschaften für die Teilnahme an Punktspielen gemeldet werden konnte. Die I.Herrenmannschaft besaß aufgrund einiger Vorbereitungsspiele ein Leistungsniveau, so daß dem Antrag, in der 2. Kreisliga [Heute: 2.Kreisklasse] beginnen zu dürfen, stattgegeben wurde. Die II. und III. Herrenmannschaft begannen in der 3. Kreisliga [Heute 3. Kreisklasse]. Aus der Tatsache, daß die neue Turnhalle für die Punktspiele 1977/78 nicht zur Verfügung stehen würde, der Trainingsraum von der Größe sowie die erforderlichen Belegungszeiten nicht in Frage kamen, ergaben sich die Konsequenzen, entweder die Meldungen rückgängig zu machen oder auf die Heimspiele zu verzichten. Zwei Alternativen, die keine gute Motivation für den Start einer neuen Abteilung gewesen wären. Freundlicherweise war die Geschäftsleitung der Nordland Papier AG bereit, bis zur Fertigstellung der Turnhalle ihr Sozialgebäude für die Austragung der Punktspiele zur Verfügung zu stellen. Die I. Mannschaft bestätigte ihre angekündigte Leistungsstärke durch eine überlegene Meisterschaft in der 2. Kreisliga und dem damit erreichten Aufstieg in die 1. Kreisliga. In der 3. Kreisliga konnte sich die II. Mannschaft mit einem vielversprechenden Tabellenplatz im oberen Drittel behaupten. Die 3. Herrenmannschaft kam über den Tabellenletzten nicht hinaus. Für die zweite Saison der Abteilung 1978/79 waren bessere Vorraussetzungen gegeben.

Die Trainingsbedingungen verbesserten sich erheblich. Nach Fertigstellung der neuen Halle und durch die Anschaffung von neuen Tischen wurden optimale Bedingungen geschaffen. Nun wurde an sechs Tischen trainiert. Die Vereinsmeisterschaft im Herren-Einzel entschied Rudi Kolleck vor Heinrich Hillebrand und Curd Berger. In der Punktspielsaison wurde die I.Herren vierter der 1.Kreisliga, was den erneuten Aufstieg in die damalige Kreisliga [Liga-Reform: Emslandliga und die ersten vier Team aus der 1.Kreisliga] bedeutete. Die II. Herren schaffte den Staffelsieg in der 3. Kreisliga und stieg ebenfalls auf. Für die Spielsaison 1979/80 gelang es der I. Mannschaft, sich mit Paul Dieker und Peter Haberland zu verstärken. Entsprechend sensationell war der Start duch Siege über scheinbar nicht zu schlagende Gegner. Leider hielt der Trend wegen der Erkrankung des besten Spielers nicht an. Die Endplatzierung als Tabellenvierter ist jedoch als hervorragend zu bewerten. Die II. Herrenmannschaft konnte sich als Neuling in der 2.Kreisliga nicht etablieren und mußte wieder absteigen. Wie ein Faden zog sich seit Anbeginn das Fehlen von Betreuern und Trainern durch die Tischtennis-Abteilung, hauptsächlich für Damen und die weibliche Jugend. Vereinsvorstand und Abteilungsleitung hatten seit langem diese Problematik erkannt, sind aber bis dato nicht in der Lage gewesen, trotz der hervorragenden räumlichen Möglichkeiten, Abhilfe zu schaffen. Der Sportsfreund Winfried Sbrzesny arbeitete recht gut mit der männlichen Jugend, aber die allgemeine Trainermisere war nicht zu übersehen. Die Vereinsmeisterschaften 1979 entschied Paul Dieker vor Curd Berger und Heinrich Hillebrand!
Die 80er Jahre - Schwierige Zeiten für den Neuling
Zu Beginn der 80er Jahre stabilisierte sich die Entwicklung im Nachwuchsbereich. Die Basis waren Erhöhung der Trainingszeiten. Der Zulauf von Mädchen und Jungen war enorm, jedoch blieb es meistens nur bei einem ´Schnuppern´. Fußball, Tennis und die damalige sehr erfolgreiche Volleyball-Abteilung spielten die erste Geige. 1980/81 wurde die 1. Jugendmannschaft gestellt, die Vizemeister in der 2. Kreisliga wurde. Vereinsmeister 1980 wurde Curd Berger. Ein Höhepunkt der Saison war die Teilnahme am traditionellen Trierer Pfingsturnier. Neben neuen Erfahrung und dem Motto "Dabei sein ist alles" wurde das Können von aktuellen Weltklassespielern bestaunt. In der folgenden Saison reiste Abteilingsleiter Heinrich Kus mit einer kleineren Delegation erneut nach Trier. Die Saison 1981/82 zeigte den ersten größeren Schnitt in der Herrenabteilung. Die auswärtigen Spieler verließen den Verein. In der Saison 1982/83 stellte die Abteilung zwei Herrenmannschaften in der 3. Kreisliga. 1983/84 ist zum ersten mal die Jugendmannschaft Meister in der Kreisliga geworden. Die I. Herren wurde ebenfalls Meister der 3. Kreisliga. Im Folgejahr konnte endlich eine Schülermannschaft gebildet werden. Das Fundament einer erfolgreichen Abteilung festigte sich von Jahr zu Jahr. 1984/85 schaffte die Schülermannschaft gleich den Anschluß in der Kreisliga und wurde am Ende Tabellenvierter! 1985/86 nahmen sechs Mannschaften am Spielbetrieb teil: Drei Herren-, eine männliche Schüler-, Jugend- und zum erstenmal auch eine weibliche Jugendmannschaft! Letztere spielte in der 1. Kreisklasse, jedoch verließen die Mädchen nach einjähriger Aktivität wieder die Abteilung. Lediglich Alexandra Fettes war als einziges Mädchen übrig geblieben, die in den kommenden Jahren viele Erfolge bei diversen Turnieren feiern konnte. 1986/87 errang die Schülermannschaft zum erstenmal den Meistertitel in der 1. Kreisklasse. Am 12.12. 1987 übergab der damalige Abteilungsleiter Heinrich Kus nach 10jähriger Tätigkeit die Leitung an den damaligen Jugendwart Hans-Hermann Germer, der bis heute diese Aufgabe übernimmt. In diesen Jahren gab es zahlreiche Meisterschaften und Einzelerfolge bei Turnieren, die ohne ein Engagement Hans-Hermann Germers nicht erfolgt wären. In den späten 80ern kam wieder die Schüler- und Jugendbetreuerfrage auf, die Germer viele Jahre allein meistern mußte. In der Saison 1988/89 verstärkten Michael Wiegmann und Rainer Jongebloed die Abteilung. Beide spielten in der II. Herren und kamen oft für die Erstvertretung zum Einsatz. Bei Punktspielen, Turnieren und bei den Trainingseinheiten, die bis heute dreimal wöchentlich stattfinden, war Germer immer anwesend.
Die 90er Jahre - Die Abteilung im Aufschwung
Anfang der 90er kam endlich Unterstützung auf, wobei Andreas Robben, Michael Wiegmann, Oliver Karpow, Manfred Vahling die Schüler und Jugend betreuten. Im Jugend- und Herrenbrereich sorgten die Neuverpflichtungen Ludger Hegerkamp und Hermann-Josef Gerdes, die Ende 1988 vom SV Wippingen wechselten, für Furore. In den weiteren Jahren waren die beiden nicht mehr aus der I. Herrenmannschaft wegzudenken. Durch Gerdes brach bei den Vereinsmeisterschaften eine neue Ära an.Von acht Vereinsmeisterschaften in den 90ern konnte er fünf für sich entscheiden und löste den bisherigen Rekordmeister Aloys Wolters ab. Im mannschaftlichen Bereich war er seit 1992 ununterbrochen die unbestrittene Nummer `Eins` und bewies es immer wieder mit Topergebnissen in der Liga. Die II. Herrenmannschaft um Rainer Jongebloed wurde in der Saison 1991/92 Meister in der 2. Kreisklasse und stieg endlich auf. Die Jugendmannschaft um Andreas Kus, welche in der Bezirksklasse spielte, bezwang 1992/92 die Papenburger Konkurrenz im Kreispokal und sicherte somit den ersten Pokalsieg in der Vereinsgeschichte. 1993 richtete die Abteilung ein Turnier zugunsten der Krebshilfe aus, wobei Spieler aus dem ganzen Emsland teilnahmen. Es war ein großer Erfolg für den Sport!

In der Saison 1993/94 mußten Aloys Wolters und Alexandra Fettes aus beruflichen Gründen abdanken. Aufgrund der guten Jugendarbeit Germers´ schafften die Jugendlichen Andreas Kus und Markus Griep dennoch mühelos den Einstieg in der Herrenkreisliga und die Mannschaft um Kapitän Martin Wilken schaffte sensationell die Vizemeisterschaft. Im der darauffolgenden Saison gelang der I. Herrenmannschaft der erhoffte große Coup mit der Kreisligameisterschaft. Der Aufstieg in die 2. Herren-Bezirksklasse war der bis dato größte sportliche Erfolg der Dörpener. Nach 2-jähriger Teilnahme mußte das Team jedoch wieder absteigen. Der langjährige Mannschaftskapitän Martin Wilken rückte berufsbedingt in den Stammersatz. Anfang des Jahres 1997 realisierte Andreas Kus den ersten offiziellen Webauftritt für die Tischtennis-Sparte, der bis zu diesem Zeitpunkt der einzige Auftritt eines Emsländischen TT-Vereins war. Dadurch erhielten der Jugendspieler Dieter Terfehr und auch später Oliver Karpow die Gelegenheit in die I. Herrenmannschaft aufzusteigen. 1996/97 wurde die I. Schülermannschaft um Oliver Rieken Altkreispokalsieger. Es war der zweite Pokaltitel für Blau-Weiß.

1998 war ein besonderes Jahr. Endlich konnte eine Damensparte gegründet werden, die gleich mit zwei Mannschaften am Punktspielbetrieb teilnahm. Die I. Damenmannschaft konnte in der Emslandliga aufrund der erfahrenen Spielerinnen Kerstin Bollingerfähr (vom TuS Collinghorst), Heike Bruns und Hedwig Buss [geb. Läken] (beide SuS Rhede) im oberen Drittel mithalten und schafften den sofortigen Aufstieg in die 2. Damenbezirksklasse. Der Jugendliche Dieter Terfehr errang sehr überraschend seinen ersten Vereinsmeistertitel in der Herrenklasse. Die I. Herrenmannschaft marschierte in der Kreisliga 1998/99 zum Titel und wurde punktverlustfrei Meister. In der Saison 1999/00 überzeugte die I. Herren in der 2. Bezirklasse. Der Neuzugang Thomas Leuchters, vom SV Nüttermoor gewechselt, hatte großen Anteil daran. Die II. Herren schaffte nach dem letztjährigem Abstieg den sofortigen Wiederaufstieg in die 1. Kreisklasse und wurde souverän Meister der 2. Kreisklasse. Auch die III. Herren um Kapitän Andreas Robben der Aufstieg als Vizemeister der 3. Kreisklasse. Bei den Vereinsmeisterschaften verteidigte Dieter Terfehr seinen Titel vor Seriensieger Hermann-Josef Gerdes und Oliver Karpow.

2000 - 2005 - Au einem erfolgreichen Kurs
Die II. Damenmannschaft um Annette Karpow spielte bis zur Saison 2001/02 in der Damenkreisklasse. In der Saison 2000/01 wurde die II. Herrenmannschaft Dritter der 1. Kreisklasse und konnte aufgrund einiger Teamverschiebungen in die Kreisliga aufsteigen. Die I. Herren überzeugte in der Meisterschaft wie die I. Damen mit einem guten Mittelplatz in der Bezirksklasse. Anfang des Jahres 2001 schafften es die I. Herren-, I. Damen- und die II. Herrenmannschaft um Kapitän Manfred Vahling bis in die Finalrunde des Emslandpokals, wobei sich die I. Damen und II. Herren mühelos den Titel sicherten.

Die Saison 2001/02 wurde von Erfolg gekrönt. Die I. Jugendmannschaft mit Robert Irimia, Neuzugang Michael Jaspers, Hendrik Hermes und Martin Abels sicherten sich in der Jugendbezirksklasse einen hervorragenden dritten Platz. Hinzu kam der erfolgreiche Klassenerhalt der II. Herren in der Kreisliga. Dieses war unter anderem Neuzugang Carsten Fehrmann zu verdanken. Ebenso erfolgreich schaffte die I. Herrenmannschaft endgültig den Durchbruch in der 2. Bezirksklasse mit einem vierten Tabellenplatz.

In den weiteren Jahren verstärkte sich die Abteilung erheblich. 2002/03 wechselte der Surwolder und ehemalige Landesliga-Spieler Günter Eichhorn zu Blau-Weiß, sowie der reaktivierte Spieler Peter Reisige, der mit der II. Herren die Vizemeisterschaft und den Aufstieg in die 2. Bezirksklasse ansteuerte. Im Folgejahr konnte die Abteilung die Topspieler Nico Titze und Manfred Germer von der SG Walchum/Hasselbrock für sich gewinnen, die Hauptanteil am Klassenerhalt der 2. Bezirksklasse in der Saison 2003/04 hatten. Zur Saisonvorbereitung nahm die Abteilung mit 18 Sportsfreunden ein dreitägiges Trainingslager im Sportzentrum des TT-Rekordmeisters Borussia Düsseldorf teil. Höhepunkt war eine halbstündige Trainingseingeit mit den Weltklassespielern Magnus Molin und Michael Maze. In der Meisterschaft konnten zwei wichtige Titel eingefahren werden. Die I. Herren errang erstmals die Meisterschaft in der 2. Bezirksklasse, sowie die Damenmannschaft die der Emslandliga. Absolutes Highlight der Saison 2003/04 war die unübertroffene Erfolgsserie der Damenmannschaft, die zur Krönung der gesammelten Titel mit der Ehrung zum "Sportler/Mannschaft des Jahres" des Sportvereins ausgezeichnet wurde. Zu den Titeln der erfolgreichen Formation der Saison 2003/04 gehörten: Altkreispokalsieger, Emslandpokalsieger, Emslandligameister, Bezirkspokalsieger, Landespokalsieger und ein hervorragender Platz unter den besten acht beim viertägigen Bundespokal in Schönmünzach (Schwarzwald). Die Mannschaft wurde Januar 2005 auf der Blau-Weißen-Nacht geehrt.

Die Abteilung heute:

Heute ist die Abteilung gut organisiert. Zehn neue Tische sowie Bälle und Netze gehören zur Grundaustattung. Trainingszeiten, Hallenbelegungen, Turnierveranstaltungen werden von Hans-Hermann Germer geführt. Zudem besitzt die Abteilung (Jörg Germer) eine Ballmaschine, die im ständigen Einsatz ist.

Die I. Herren spielt in der Saison 2004/05 in der 1. Bezirksklasse auf bisher höchstem Niveau seit 1977. Zum ersten Mal kann die Abteilung fünf Herren-Mannschaften stellen.