Vereinschronologie

1913 – Bildung sog. „Ortsausschuß“ für Jugend und Sport

1914 – Bau des Jugendheimes, bzw. der Turnhalle

1918 – Fertigstellung durch Landstürmer

1920 – Gründung des „Turnvereins Dörpen“ auf Initiative von Dechant Kleene und Lehrer Bruno Schröder

1920 – Gründung der Musikkapelle [Turnverein angegliedert]

1922 – Öffentliches Schauturnen des Turnvereins

1924 – Erweiterung um Leichtathletik

1924/25 – Große Erfolge auf den Kreissporttagen in Rhede und Ahlen-Kluse

1927 – Erste Dörpener Fußballmannschaft 1929 – Bezirkssportfest der DJK in Dörpen

1934 – Verbot aller DJK-Vereine durch die NSDAP

1935-37 – Fußballspielbetrieb unter dem Namen „Union Dörpen“

1939 – Ende des offiziellen Spielbetriebes wegen des Krieges

1945 – Neubeginn als „S.V. Blau-Weiß Dörpen“ unter Heinrich Santen und Follrich Olthoff

1947 – Heinrich Grüter wird 1. Vorsitzender des Vereins, Bernhard Tallen wird Stellvertreter

1949 – Fußballplatz überwiegend in Eigenleistung mit Schlackendecke befestigt; Sportbetrieb in Fußball, Turnen und Leichtathletik

1950 – 30 Jahre S.V. Blau-Weiß Dörpen, Pokalturnier mit Germania und Amisia Papenburg sowie Blau-Weiß Dörpen, Festrede von Vereinsgründer und Hauptlehrer Schröder, Bersenbrück

1952 – Renovierung der Turnhalle; Fußball A-Jugend Dörpen wird Emslandmeister

1956-58 – Zahlreiche Titel und hervorragende Plätze der Leichtathleten bei Kreismeisterschaft in Aschendorf und Bezirksmeisterschaften in Osnabrück und Sögel

1960 – Anlegung eines Rasenplatzes, Sportbetrieb auf Ausweichplatz am Ems-Seitenkanal

1963 – Einweihung des neuen Rasenplatzes; Aufstieg der I. Fußballmannschaft in die Kreisliga

1969 – Gründung Abteilung Damengymnastik um Änne Vahling

1970 – 50 Jahre S.V. Blau-Weiß Dörpen, Festzug der Sportler durch die Hauptstraße, Jubiläums-Fußballturnier, Ehrung von 15 noch lebenden Vereinsgründern

1971 – Gründung „Trimm-Club“

1972 – Aufstieg I. Fußballmannschaft in die Bezirksklasse Nord

1973 – Anlegung von zwei Spielfeldern zwischen Schul- und Hauptstraße mit Trainingsbeleuchtung

1975 – Neue Vereinssatzung

1976 – Gründung der Abteilung Volleyball um Werner Grade

1977 – Heinz-Ludwig Groß wird 1. Vorsitzender ;Gründung der Abteilung Tischtennis (17.1.1977) um Heinrich Kus, sowie die Abteilungen Leichtathletik und Handball; Einweihung Sportpark Dörpen mit Spiel Werder Bremen – SV Meppen

1978 – Einweihung der Großraumhalle am Schulzentrum; Volleyball-Länderspiele der Herren USA, Mexiko, Deutschland und Venezuela in der Sporthalle Dörpen; Gründung der Tennisabteilung um Horst Himmelmann

1979 – Flutlichtanlage beim Trainingsplatz bei der alten Sporthalle; Einweihung der Tennisanlage und des Trimmpfades im Sportpark; Gründung der 2. Gymnastikgruppe „Lustige Hüpfer“; Gründung der Leichtathletik-Gemeinschaft „LG Emstal Dörpen“ zwischen Blau-Weiß Dörpen und Viktoria Ahlen-Steinbild; Einrichtung der „Krabbelriege“ für Kinder im Vorschulalter; Anschaffung der Kraftmaschine für die Großraumsporthalle durch den Verein

1980 – Norddeutsche Pokalendrunde der Volleyballdamen in Dörpen; Anschaffung der Vereinsfahne; 60-jähriges Vereinsjubiläum, Umzug aller Sportler mit Fahnenweihe; Intertoto-Rundespiel Werder Bremen – Bohemians Prag in Dörpen; Blau-Weiß viertstärkster Verein im Altkreis Aschendorf

1981 – Volleyball-Länderspiel Deutschland – Peru in Dörpen; Fertigstellung der Schulsportanlage; Dörpen wird Leistungsstützpunkt des Niedersächsischen Volleyballverbandes

1982 – Beginn der Bauarbeiten für das Clubheim

1983 – Hans Robin wird 1. Vorsitzender, Werner Grade Stellvertreter; Fertigstellung der Bauarbeiten für das Clubheim im Sportpark und Inbetriebnahme; Anschaffung von zwei vereinseigenen Kleinbussen

1984 – Gründung der Seniorinnen- und Seniorengruppe Gymnastik; Neue Vereinssatzung

1985 – Werner Grade wird 1. Vorsitzender; Gerd Ahlers Stellvertreter; Erstmals eine Frau im geschäftsführenden Vorstand; Erstmals Wahl eines Ältestenrates nach der neuen Satzung; Hans-Dieter Brand-Kruth erringt bei den Weltmeisterschaften der Rollstuhlfahrer in England die Goldmedaille, Ernennung zum Ehrenmitglied

1986 – Einweihung des 3. Tennisplatzes und der Teilüberdachung der Tribüne, Spiel Borussia Dortmund – SV Meppen; Anschluß Gymnastikgruppe Neudörpen an Blau-Weiß

1988 – Erstellung einer Kunststoff-Laufbahn im Sportpark; Baubeginn des Hallenbades; Ersatz der beiden Kleinbusse durch Neuanschaffung

1989 – Einweihung der Kunststoff-Laufbahn im Sportpark

1990 – Durchführung eines U15-Länderspiels zwischen Niederlande und Deutschland für den Deutschen Fußballbund; Einweihung Hallenbad; Erstmals Durchführung des Ortspokalturniers; Gründung der Abteilung Schwimmen

1991 – Johannes Brand wird 1. Vorsitzender, Bernhard Thies Stellvertreter; Gründung der koronaren Herzgruppe

1993 – Gründung der Abteilung Karate

1994 – Einweihung des 3. Sportplatzes und des Tennisclubheims

1995 – Errichtung einer Flutlichtanlage am 3. Sportplatz; 75-Jähriges Vereinsjubiläum

2001 – Gründung der Herzsportgruppe;  Aufstieg der Tennisdamen 40 I in die Landesliga

2001 – Rücktritt von Walter Rusche als Trainer der 1. Herren

2002 – Alex Meentken tritt die Nachfolge von Johannes Brand als 1. Vorsitzender an

2003 – Gründung der Abteilungen Radsport und Ringen

2004 – Größter Erfolg in der Tennisvereinsgeschichte: Die Damen 40 erringen die Landesligameisterschaft und somit den Aufstieg in die Oberliga, der höchsten Niedersächsichen Klasse; Tischtennisdamen holen neben der Emslandligameisterschaft vier Pokaltitel bis Niedersachenebene und erreichen in Schönmünzach (Schwarzwald) das Bundespokalviertelfinale Damen C; I. Tischtennisherrenmannschaft wird erstmals Meister der 2. Bezirksklasse.

2005 – Realisierung des ersten Internetauftritts des S.V. Blau-Weiß Dörpen durch Andreas Kus – Heinz Panjer wird zum 2. Vorsitzenden und Hubert Bröring zum Geschäftsführer gewählt. 

2007 – Gründung der 1. Fussball-Damenschaft von BW Dörpen. Direkte Meisterschaft in der II.Kreisklasse Mitte/Nord im ersten Jahr.Heinz Panjer wird 1. Vorsitzender, Alois Ruberg erster Stellvertreter – Tennisdamen D50 werden Niedersachsenmeister – A-Jugend Fußballer werden Kreispokalsieger Nord   

2008: Tobias Malon wird Deutscher Vizemeister Jugend C im Ringen – Ersatz bzw. Neuanschaffung Vereinsbus mit Unterstützung des Fördervereins – Neuauflage Ortspokalturnier mit Völkerball -Einführung der „Blauen Tonne“ Altpapiersammlung, Erlös für die Jugend von Dörpen – Martin Grüter wird zum 2. stellv. Vorsitzenden gewählt. 

2009: Errichtung des Pavillons im Sportpark – Annette Koop von der LGE gewinnt 2xGold und 1xSilber bei den Seniorenweltmeisterschaften im finnischen Lahti- TT-Damen werden Meister, Aufstieg in die Bezirksliga – Handballer werden Meister, Aufstieg in die Ems-Vechte-Liga – I. Herren im Fußball werden Vizemeister, Aufstieg in die Bezirksliga

2010: Jubiläum 90 Jahre mit großem Familienfest im Sportpark – Handballspiel: BW Dörpen gegen HSG Nordhorn/Lingen (2. Bundesliga) – 1.Dörpener Radrennen (Weser-Ems-Pokal) beim Sportpark – Maren Kock von der LGE wird Deutsche Meisterin über 3000 Meter bei den Hallenmeisterschaften in Leipzig – Neue Vereinssatzung – Reinhold Brinker wird neuer Schatzmeister

2011: Gründung der Abteilung Gesundheitssport – TT-Damen werden Meister in der Bezirksklasse – Thomas Brand wird neuer Geschäftsführer. Erweiterung der Fußballjugendspielgemeinschaft BW Dörpen – V. Ahlen/Steinbild um SV Neubörger

2012: Fußball I. Herren Meister Kreisliga und Aufsteiger in die Bezirksliga – TT- Schüler Meister und Ausfsteiger in die Bezirksliga -Kooperationsvereinbarung im Jugendfußball mit den Nachbarvereinen – Neuanschaffung Vereinsbus. Aufstieg der Fußballjugendmannschaften der C-, B- und A-Junioren in die Kreisliga

2013: Erweiterung des Vorstands durch Beiräte sowie Erweiterung des Ältestenrates durch beratende Mitglieder; BW bietet erstmals über die Abteilung Gesundheitssport Wassergymnastik im Dünenbad an; Sergej Baal wird Deutscher Meister im Sumo-Kampf und qualifiziert sich hierdurch für die Europameisterschaften; Eine Sponsoring-Aktion hat es möglich gemacht, dass der Sportpark 180 neue, blaue Schalensitze erhalten hat.

2014: Die 2. Fußballherrenmannschaft steigt als Tabellenzweiter der 2.Kreisklasse in die 1. Kreisklasse auf. Die C-Junioren unserer JSG wird Emslandmeister, allerdings wird auf den Aufstieg in die Bezirksliga verzichtet.1. TT-Herren wird Meister der 2. Bezirksklasse.

2015: In Dörpen finden erstmals Niedersachsenmeisterschaften der Ringer im Griechisch-Römischen Stil statt. Auf dem Hauptplatz kann im März eine neue Flutlichtanlage eingeweiht werden. Diese war aus britischen Armeebeständen günstig ersteigert worden. Heinz-Hermann Franzen wird 1.Vorsitzender.